12.04.2017

Erste gebundene Ganztagsschule im Main-Kinzig-Kreis

Weiterer Erfolg GRÜNER Schulpolitik im MKK

Erste gebundene Ganztagsschule zeigt Ziel Grüner Familien- und Bildungspolitik

„Es freut uns sehr, dass das Kultusministerium dem MKK wieder alle Anträge aus Schulen genehmigt hat und uns sogar noch eine Stelle mehr zukommen lässt“, lobt der Fraktionsvorsitzende der Grünen Main-Kinzig, Reiner Bousonville. „Es ist ein weiterer wichtiger Schritt beim Ausbau des Ganztagsangebots an Schulen und wir haben die erste gebundene Ganztagsschule im Main-Kinzig-Kreis.“ Ursule Conen, stellvertretende Vorsitzende macht darauf aufmerksam, dass Grüne im Land und im Main-Kinzig-Kreis nicht nur Bildung verlässlicher gestalten, sondern es durch Schulen mit verlässlichen Ganztagsangeboten gelingt, die Bildungs- und Betreuungsbrüche zwischen Kindertagesstätten und Grundschulen zu verringern. „Damit halten wir GRÜNE unser Versprechen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf herzustellen und es Eltern zu ermöglichen, weil sie es müssen oder weil sie es wollen, erwerbstätig zu sein und gleichzeitig ihren Kindern die Bildung und Betreuung zu ermöglichen, die notwendig ist“, so Ursule Conen. Besonders erfreut sind wir, so Bousonville und Conen, dass es der Leiterin der Bergwinkel-Grundschule, Profil 3 Schule, und deren Kollegium gelungen ist, die Eltern zu überzeugen, dass eine gebundene Ganztagsschule kein Zwang ist. „Damit hält die Schule gegen alle politischen Diskussionen und zeigt, dass demokratische Prozesse zu Einigungen führen können und Hürden nehmen, die in der politischen Diskussion scheinbar unüberwindbare Grenzen aufwerfen“. Im vergangenen Dezember beantragte der Kreistag des Main-Kinzig-Kreises insgesamt 12 Stellen und die entsprechenden Mittel für das Ganztagsprogramm des Landes Hessen. Denn neben der Fortführung des regulären Ganztagsprogramms stellt das Land Hessen für das Schuljahr 2017/2018 ein Zusatzprogramm in Höhe von sechs Millionen Euro zur Verfügung. Bis zum Jahr 2014 wurden hier in der Regel sechs Stellen bewilligt. Insgesamt neun verschiedene Schulen im Main-Kinzig-Kreis profitieren von diesem Zusatzprogramm, erhielten Mittel und Stellen und konnten so ihre Angebote erweitern und ausbauen. Nun erhielt der Main-Kinzig-Kreis vom Kultusministerium die Zusicherung auf eine weitere Stelle, aus den zunächst bewilligten 12 Stellen werden ab sofort 13. Diese Stelle wird jeweils zur Hälfte auf die Fritz-Schubert-Schule in Maintal-Hochstadt sowie auf die Elmerlandgrundschule in Schlüchtern-Elm verteilt. Die Fritz-Schubert-Schule gehört derzeit zum Profil 1, die Elmerlandgrundschule zu Profil 2. Bisher hatten beide Schulen eine volle Stelle, für beide Schulen wurde im Dezember je eine halbe Stelle beantragt. Nun kommt noch einmal eine halbe Stelle hinzu, so dass beide dann über zwei volle Stellen verfügen. Aufgeteilt werden die Angebote der Schulen im Ganztagsbereich auf drei Profile. Schulen des Profils 1 bieten mindestens an drei Wochentagen von 7.30 bis 14.30 Uhr Hausaufgabenbetreuung, Fördermaßnahmen sowie erweiterte Angebote im Wahl- und Freizeitbereich an. Schulen mit dem Profil 2 bieten an fünf Tagen pro Woche eine Betreuung von 7.30 bis 16 oder 17 Uhr an. Darunter fallen auch erweiterte Arbeitsgemeinschaften sowie die Teilnahme an Sport- und Spielgruppen. Bei diesen offenen Ganztagsschulen ist die Teilnahme nachmittags freiwillig. Anders als bei den Schulen des Profils 3, hier ist die Teilnahme nachmittags verpflichtend. Dazu gehört nun als erste allgemeinbildende Schule die Bergwinkel-Grundschule in Schlüchtern.

Mit freundlichem Gruß
Jakob Mähler
Geschäftsführer Kreistagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN Main-Kinzig
Calvinstraße 10, 63450 Hanau
Telefon: 06181/61596
E-Mail: fraktion@gruene-mkk.de

zurück

URL:https://gruene-main-kinzig.de/kreistagsfraktion/pressemitteilungen-aktuell/expand/648537/nc/1/dn/1/