11.10.2016

Informationsveranstaltung zum Ausbau der Kinzigtalbahn: GRÜNE loben vorbildliche Öffentlichkeitsbeteiligung und fordern bestmöglichen Lärmschutz

Main-Kinzig-Kreis. Am Montag, 10. Oktober, fand in Rodenbach eine zentrale Informationsveranstaltung der Bahn zum Neu- und Ausbau der Kinzigtalbahn statt, zu der auch alle Kreistagsabgeordneten eingeladen waren. Für die Grünen waren neben dem Grünen Verkehrsdezernenten Matthias Zach auch Fraktionsvorsitzender Reiner Bousonville und Kreistagsabgeordnete Angelika Gunkel anwesend. Die Grünen loben das breit angelegte und bisher vorbildlich verlaufende Verfahren der Öffentlichkeitsbeteiligung für den vierspurigen Ausbau der Schienenstrecke. Bei dem von der Bahn aufgenommen Planungsprozess sei es von besonderer Bedeutung, die betroffenen Bürgerinnen und Bürger mit ins Boot zu holen, betonen die Grünen. Nur so könne erreicht werden, dass die endgültige Trassenführung in der Bevölkerung die entsprechende Akzeptanz erfahre. Lärm- und Naturschutz müssten in Einklang mit den Bedürfnissen der Menschen gebracht werden.

 

Fraktionschef Bousonville hebt insbesondere die positive Arbeit des Dialogforums und der fachkundigen Arbeitsgruppen hervor. „Mit der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung hat der Vorhabenträger den richtigen Weg eingeschlagen. Das Projekt und das Verfahren der Öffentlichkeitsbeteiligung finden unsere ausdrückliche Zustimmung. Das Dialogforum hat sich als eine bedeutende Plattform etabliert, die zur Akzeptanz des Projektes beiträgt. Die Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter von Deutscher Bahn und Politik haben sich bisher mit großem Engagement in das Dialogform Hanau-Würzburg/Fulda eingebracht“ erläutert der Grüne.

 

Bousonville gibt seiner Hoffnung Ausdruck, dass mit der Vorstellung des aktuellen Planungsstandes im Abschnitt Hanau-Gelnhausen sowie der Arbeit des Dialogforums und der Arbeitsgruppen nun endlich der Stillstand überwunden werden konnte, der in früheren Jahren beim Ausbau der Kinzigtalbahn mangels Erneuerung einer Finanzierungszusage durch den Bund entstanden war.

 

„Das Projekt hat für die Region einen hohen Stellenwert. Schließlich gehört die Bahnstrecke Hanau–Fulda zu den meistbefahrenen Bahnstrecken Deutschlands. Die Bevölkerung des Main-Kinzig-Kreises erwartet sehnlichst die Realisierung des Aus- bzw. Neubaus der Kinzigtalbahn, die den größten Teil der Strecke Hanau Würzburg/Fulda darstellt. Der vierspurige Ausbau der Kinzigtalbahn ist dringend notwendig, damit ÖPNV-Pendler zukünftig nicht mehr warten müssen, um verspätete ICEs vorbei zu lassen. Nur mit dem Ausbau können Kapazitätsengpässe vermieden bzw. aufgelöst werden, die den umweltfreundlichen Schienenverkehr derzeit unattraktiv zu machen drohen“, so Bousonville.

 

Die Grünen zeigen sich nach der Veranstaltung zuversichtlich, auf dem Weg zur Realisierung des Ausbaus ein gutes Stück vorangekommen zu sein. Der Planungsprozess werde mit der gebotenen Eile und gleichzeitig im frühestmöglichen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Betroffenen angegangen. Mit dem Bau eines oder mehrerer Gleise gehe auch eine bauliche Anpassung aller Zwischen-Bahnhöfe (so genannte Unterwegsbahnhöfe) und Haltpunkte einher. Die Grünen fordern, dass bei diesen Anpassungen und Ausbauten die Barrierefreiheit an allen Stellen gewährleistet und dem Lärmschutz eine sehr hohe Priorität eingeräumt werden müsse. Letztlich solle mit dem Ausbau auch die Chance ergriffen werden, den Verkehr auch im Hinblick auf den Klimaschutz nachhaltiger zu gestalten.

 

 

Mit freundlichem Gruß

 

Christina Schmidt

Geschäftsführerin

 



zurück

URL:https://gruene-main-kinzig.de/kreistagsfraktion/pressemitteilungen-aktuell/expand/628413/nc/1/dn/1/