01.09.2017

Bousonville kritisiert Pressemitteilung der Jungen Union Bergwinkel

„Wir haben die Kreisgrenzen nicht verschoben“

„Die Junge Union ist ja nicht nur kreisweit dafür bekannt, gerne zu provozieren“, sagt der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Main-Kinzig, Reiner Bousonville: „Jedoch sollte die JU die Faktenlage nicht verkennen.“ Grund ist eine Pressemitteilung, in der die Junge Union anprangert, der Bergwinkel sei von der Kreispolitik vernachlässigt worden.

„Seit Gunter Frenz nicht mehr Vizelandrat ist, scheint man in Gelnhausen oft vergessen zu haben, dass der Kreis nicht in Bad Soden endet“, heißt es in einer kurzgehaltenen Pressemitteilung, die die Junge Union Bergwinkel auch auf ihrer Facebookseite publiziert hat. „Es ist doch sehr interessant, wie die Junge Union Bergwinkel eine krachende Wahlniederlage von Frenz 2011, den Schritt in die Opposition und die zehn Prozent Verluste im Bergwinkel bei der Kreistagswahl komplett ausblenden“, wundert sich Bousonville: „Wer zehn Prozent verliert, der sollte sich nicht mit Wehklagen beschäftigen, sondern wieder aktive Standortpolitik betreiben. Denn wie es aussieht, gelten Wahlergebnisse für die Nachwuchspolitiker nicht als Indiz des Wählerwillens. Die Pressemitteilung der Jungen Union ist einzig und allein dem Wahlkampf geschuldet.“

Unter Koalition mit SPD und Freien Wählern haben die GRÜNEN sicherlich die Kreisgrenzen nicht verschoben: „Wir waren uns jederzeit bewusst, wo der Kreis endet. Und haben im Bergwinkel zahlreiche Investitionen angeregt, beispielsweise im Bereich der Bildung und des Straßenbaus. Vor 2011 lag Mehltau über dem Main-Kinzig-Kreis. Damals fühlten sich viele Schulen im Westkreis benachteiligt durch den Finanz- und Schuldezernenten.“ Unter Finanzdezernent Landrat a.D. Erich Pipa sowie Schuldezernent Matthias Zach sei keine Schule bevorzugt oder vernachlässigt worden.

25 Millionen Euro wurden seit 2012 für das Schulwesen ausgegeben: „Eine Summe, die die Junge Union nicht einfach vergessen kann“, so Bousonville. Ebenso wenig wie die Sanierung der Kreisstraßen im Bergwinkel für sieben Millionen, der nun folgende Ausbau des Klinikstandorts Schlüchtern, der Umbau des UvH-Gymnasiums, der Bau der Großsporthalle für 2,3 Millionen oder der Bau der Ortsumgehung Sinntal-Oberzell. „Manchmal reicht es eben nicht, mit etwas Wut im Bauch eine Pressemitteilung herauszugeben. Die Nachwuchspolitiker aus dem Bergwinkel sollten sich die Zeit nehmen, das Geschriebene zu überprüfen, sonst machen es andere für sie.“

Mit freundlichem Gruß

Jakob Mähler
Geschäftsführer
Kreistagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN Main-Kinzig
Calvinstraße 10, 63450 Hanau, Telefon: 06181/61596
E-Mail: fraktion@gruene-mkk.de, Website: www.gruene-mkk.de

zurück

URL:https://gruene-main-kinzig.de/home/expand/659074/nc/1/dn/1/